This website uses cookies to improve the user experience.
For more info click here!
OK
keyboard_arrow_down

New-Orleans-Festival Innsbruck (seit 1999)

Blues, Funk, Soul und Rhythm'n'Blues auf den Straßen und Plätzen der Tiroler Landeshauptstadt

Da  auch die 23.Auflage des New-Orleans-Festivals nicht programmgemäss am Landhausplatz stattfinden kann, gibt es auch heuer wieder das dezentrale Konzept eines 'French Quarter Festivals' mit 11 Konzerten heimischer Bands von 8.Juli bis zum 2.September 2021. Die genauen Spielplätze in der Innenstadt werden zeitnah auf unserer Homepage bekanntgegeben.

Infos & News unter: www.neworleansfestival.at

Das Programm :
Do, 8.Juli - STB DIXIE TRAIN MARCHING BAND
Do, 15.Juli - LONESOME JIM & HIS MEAN MACHINE
So, 18.Juli - 'Der Hausberg hat den Blues' - 6 Bands auf den Almen des Patscherkofel
Do, 22.Juli - BLUES KG
Mi, 28.Juli - 'Summer Blues Session' im Bierstindl-Garten
Do, 29.Juli - STOMPIN' HOWIE & THE VOODOO-TRAIN
Do, 5.August - STB DIXIE TRAIN MARCHING BAND
Do, 12.August - 2SEEDSLEFT
Do, 19.August - THE GANG
Do, 26.August - ISTVAN BERNATH BLUESBAND
Do, 2.September - MARKUS LINDER BAND

 

    G e s c h i c h t e  :

    Nach einigen mehrwöchigen Aufenthalten in New Orleans ging MARKUS LINDER 1998 mit einem Festival-Konzept zur Stadt Innsbruck, wo er auf offene Ohren stiess. Das soeben gegründete Stadtmarketing Innsbruck unter Geschäftsführer GEORG WILLEIT wurde beauftragt, gemeinsam mit MARKUS LINDER dieses Konzept am Marktplatz umzusetzen. Dieses sah vor, dass neben einem Stargast aus New Orleans ausschliesslich die heimische Musikszene präsentiert werden sollte.

    Am Beginn stand der Entertainer, Sänger und Saxophonist CHUCKY C. mit seiner Band CLEARLY BLUE, der sich seine Sporen bei Blues-Lady IRMA THOMAS und Gospel-Queen MARVA WRIGHT verdient hatte. Show-Man CHUCKY, der 'King od Feelgood', eroberte die Herzen des Innsbrucker Publikums im Flug und legte den Grundstein für den bis heute andauernden Erfolg des Festivals. Es folgten andere.

    Der Sänger und Saxophonist GARY BROWN, wegen seiner polierten Kojak-Glatze von seinen Fans 'Mr.Cleanhead' genannt, kam mit seiner Band FEELINGS. Er war 23 Jahre lang Aushängeschild in einem der besten Clubs der Bourbon Street, dem '544'. BROWN war Studio-Saxophonist des legendären Produzenten ALLEN TOUSSAINT und spielte auf Platten von JOE COCKER, den BEE GEES und vielen anderen.

    Dann kam LES GETREX, seines Zeichens ehemaliger Gitarrist und Band-Leader von New Orleans' Weltstar ANTOINE 'Fats' DOMINO, mit seiner eigenen Band CREOLE COOKING.

    Dann erfreute VASTI JACKSON, Mr. 100.000 Volt, grammy-nominierter Gitarrist und Sänger, mit seiner Band das Innsbrucker Publikum.

    Und schliesslich Blues-Man LARRY GARNER, vielfach prämierter Sänger, Songwriter und Gitarrist aus Baton Rouge mit seiner Band die Tiroler Landeshauptstadt. In seiner Band spielte der steirische Hammond-B3-Star RAPHAEL WRESSNIG.

    Neben den Konzertabenden am Platz mit jeweils 2 heimischen Bands und einem Konzert der Gäste aus New Orleans entwickelte sich das Festival sehr vielschichtig: Die Gospelmesse im Dom zu St.Jakob, die täglich marschierende Marching Band, After-Show-Konzerte in Innenstadt-Lokalen, Themenabende im Casino Innsbruck und im ORF-Landesstudio sowie seit neuestem Blues-Konzerte auf den Almhütten des Patscherkofels runden das Festival-Programm ab.

    Seit vielen Jahren ist BERNHARD VETTORAZZI als Geschäftsführer des Innsbrucker Stadtmarketing mit seinem Team Partner von Markus Linder in der Durchführung des Festivals, davor amtierte 6 Jahre lang MARTIN FLATSCHER.

    mit VASTI JACKSON in Innsbruck 2013

    mit STB DIXIE TRAIN MARCHING BAND in Innsbruck 2013

    mit CHUCKY C. in Innsbruck 2011 (Foto: A.Willinger)

    mit CHUCKY C. in Innsbruck 2011

    mit GARY BROWN in Bregenz 2009

    mit GARY BROWN auf der 'Hohentwiel' 2009

    mit CHUCKY C. in Bregenz 2007

    mit LES GETREX in Innsbruck 2007

    mit GEORGE NUSSBAUMER und CHUCKY C. in Innsbruck 2005

    mit GAIL ANDERSON in Innsbruck 2004

    mit STB DIXIE TRAIN MARCHING BAND vor dem Goldenen Dachl

    mit ART NEVILLE in New Orleans 2000